Sommerparty 2015: Ananda goes queer

Fotos: Antonia Vilos – Text: Julia Stempel

Einmal im Jahr feiert Ananda ein rauschendes Fest! Unsere ganz besondere Betriebsfeier, zu der Partner und Freunde eingeladen werden, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, unsere privaten Räume zu betreten und uns als Team in der Gesamtheit zu erleben.

Das Motto, das Spiel mit den Genderrollen, fand großen Zuspruch und bereicherte die Party durch viele Spielmöglichkeiten. Ein von Astrid angeleitetes Tarotspiel stellte Kontakte unter den knapp 100 Gästen her, so war es relativ einfach, Anschluss zu finden und neue Menschen kennen zu lernen. Unsere Haus- und Hoffotografin Antonia richtete in einem Massageraum ein provisorisches Fotostudio ein. Geplant war eine Stunde Fotoshootings – daraus wurden fast drei Stunden. Man kann kaum glauben, dass die meisten Menschen auf diesen Bildern sich vorher nicht kannten, so intensiv und vertraut wirken sie miteinander!

Die Freude am Verkleiden begann schon beim Suchen, Stöbern, Einkaufen und fand meist in kleinen Gruppen statt, weil fachkundige Beratung wichtig ist und es einfach mehr Spaß macht. So wurden alte Socken zu Kunstbrüsten und Hodensäcken. Beim Einkauf der Damenunterwäsche hatte jemand bereits aufregende Momente in der Umkleide, ein Mann wurde von seiner Mutter gut beraten und hätte mit seinem Partyoutfit ohne weiteres auch in die Oper gehen können, ein anderer war bei einer Kosmetikerin und ließ sich professionell schminken und genoss daraufhin seine Wirkung auf dem Weg zur Party. Ich im Übrigen auch, mit meiner neuen Rockabilly-Frisur.

Julia_Alex_schminkenWer noch Hilfe beim Schminken brauchte, bekam diese von mir vor Ort. Es hat mir Spaß gemacht, all die Verwandlungen so hautnah mitzuerleben und zu gestalten. Manche Männer hatten so lange Wimpern, dass sie wie aufgeklebt aussahen. Der Moment, wenn der erste geschminkte Augenaufschlag kam und alle Umstehenden in „Ahhhhs“ und Ohhhhhhs“ ausbrachen, war immer phänomenal. Das schüchterne oder auch stolze und zufriedene Lächeln bei den Geschminkten: ein Gedicht!

Ulrike_Guido_FranzeDie Rückmeldungen sind eindeutig: Das Verkleiden war ein großartiges Erlebnis! Manche berichten von unerwarteten Erfahrungen in ihrer neuen Gestalt, wie es eben das Wesen der Maskerade ist: ein anderer werden und in eine Rolle schlüpfen, dadurch Freiheiten erfahren und auf ungewohnte Art mit anderen interagieren. Einige fühlten sich wie unschuldig spielende Kinder und konnten gleichzeitig ihre Rollenklischees ganz ungeniert ausagieren: andere anflirten, ausgiebig und offen betrachten, leicht in Kontakt kommen und entspannt die Zeit genießen, sich treiben lassen von der Woge des Abends.

Hier ein paar Rückmeldungen von unseren Gästen:

„Es war herrlich, in meiner Rolle als ,Alfonso‘ absolut schwanzfixiert und mit Tunnelblick die Leute um mich herum zu belästigen und so mein geheimes Männerbild an einem Abend auf den Punkt zu bringen und auszuleben. Die offene Stimmung, die vielen interessierten, liebevollen Blicke und die Lust am Feiern und Beisammensein öffneten mein Herz und rissen mich mit in eine Art Rauschzustand.“

„Fand großartig, mit welcher kreativen Lust und Freude die Leute in der Fotosession zusammenkamen. Viele kannten sich vorher nicht und waren doch vor der Kamera plötzlich ein Paar oder eine sich innig verbunden fühlende Gruppe: mal schräg, mal liebevoll, mal streng traditionell, mal schüchtern, mal oversexed … Viele, viele Facetten und viel spielerische Lebensfreude!“

„Als junges Punk-Mädchen verkleidet, musste ich mit den anderen ,Mackern‘ nicht in Konkurrenz gehen, sondern konnte in Katja_Armin_Amaliondieser Rolle einfach mit ihnen flirten. Eine ganz neue Erfahrung für mich. Ich hatte großen Spaß, das nervende Mädel zu spielen und mit den Männern auf eine andere Ebene zu kommen, sie naiv anzumachen, aber dafür tatsächlich positive Resonanz zu bekommen.“

„Die Atmosphäre war so kontaktfreudig, offen, herzlich. Die Leute schienen viel Lust zu haben, neue Menschen kennen zu lernen. Mir schien, es waren wenig feste Grüppchen, die nur für sich sein wollten, sondern es gab viel Aufgeschlossenheit, Flirtbereitschaft, Lust auf das Spiel mit den Rollen. Mich hat all das sehr offen gemacht.“

„Es war die beste Party meines Lebens. Ich bin eher still, aber durch die Tarotkarten hatte ich gute Kontakte und sehr intensive Gespräche.“

„So möchte ich dem Ananda-Team von ganzem Herzen für diese wundervolle Party danken und auch für das Konzept, Geschlechter-Rollen und -Klischees zu tauschen und zu überwinden.“

„Das Ananda ist eine Oase der Liebe und euch zu kennen ist ein unbegreifliches, wunderbares Geschenk!“

Ja. So sehe ich das auch. Das Ananda ist etwas ganz Besonderes. Diese Party war es auch deshalb, weil wir als Team gemeinsam daran gearbeitet haben, dass es ein grandioses Fest wird. Das verbindet. Danke euch allen, die bei den Vorbereitungen mitmachten! Danke Martina: für die Idee, überhaupt jährlich Sommerpartys als eine Art „Familienfest“  im Ananda stattfinden zu lassen, sowie für die großzügige Unterstützung auf allen Ebenen.

Besonderen Dank an die Tarot-Experten Astrid und Jens, an Antonia und ihre Leidenschaft fürs Fotografieren, das Dekoteam unter der Leitung von Chris, Ulrike und ihr Team für den freundlichen Empfang und viel Hilfe im Hintergrund, ebenso an Malin für die Orga-Hilfe im Hintergrund, Stefanie fürs Zusammenführen der Gruppe und den roten Faden in der Planung, sowie an alle Gäste und Teammitglieder, die an verschiedener Stelle mithalfen, um den Abend unvergesslich zu machen.

Ein besonderer Dank natürlich auch an all die tollen Musiker: Ihr wart großartig! Mein ganz
persönlicher Dank an die kleine Abschluss-Runde in der Küche, wo ich mit und für euch spielen und singen durfte. Glückseligkeit pur!

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!
Der Termin steht bereits fest, es wird Samstag, der 2. Juli 2016. Voraussichtlich werden wir ein Gewinnspiel machen und ein paar wenige Karten verlosen.

Eure

Julia

PS: Und ganz zum Schluss mit der größte Applaus an unser heldenhaftes Aufräum-Team!
Ihr wart tapfer und habt alles wieder in den Ur-Ananda-Zustand versetzt!

faders_example

Julia gehört zu den Liberty-Fachfrauen im Ananda-Team.
Berührung und die Auseinandersetzung mit Sexualität und Kunst brachten Julia sehr stark in die Verbindung mit ihrer Kraft und Kreativität.
Sie versteht ihre Arbeit als einen Beitrag zur Integration von Sexualität in jedem Einzelnen und in der Gesellschaft und vor allem als eine bewusste Hinwendung zur Freude und Fülle des Lebens.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s